Stachus-Führungen

Treffpunkt für alle Führungen:
Stachus Passagen gegenüber Apotheke (Abgang U/S-Bahn).

Dauer pro Führung ca. 45 Minuten.

Individuelle Termine für Gruppen und Vereine sind auf Anfrage möglich.

Sonderführungen Stachus

Nur 2,- Euro pro Person!
Keine Anmeldung erforderlich!

07.03.2016
Mo, 13 Uhr
Georg Reichlmayr
Auftaktveranstaltung 2016:
Exklusive Führung im Justizpalast
(Bitte Personalausweis mitbringen, ist für Eintritt notwendig.)
07.04.2016
Do, 18 Uhr
Georg Reichlmayr
Allotria bei Franz von Lenbach: Künstlerhaus und ehem. Glaspalast
12.05.2016
Do, 18 Uhr
Ingrid Kubillus
Bayerns Recht und Verfassung: Justizpalast und Alter Mathäser
02.06.2016
Do, 18 Uhr
Lenka Kargol
Eustachius Föderl und Finessen Sepperl: Münchner Originale
25.06.2016
Sa, 16 Uhr
Gabi Mannschatz
Hier geht's zu wie am Stachus:
Der Karlsplatz im Wandel der Zeit
07.07.2016
Do, 18 Uhr
Franziska Dorner
Die wilden 50-er:
Der Stachus im Umbruch
30.07.2016
Sa, 16 Uhr
Renate Tax
Hier geht's zu wie am Stachus:
Der Karlsplatz im Wandel der Zeit
04.08.2016
Do, 18 Uhr
Ingrid Oxfort
Bayerns Recht und Verfassung: Justizpalast und Alter Mathäser
01.09.2016
Do, 18 Uhr
R. Spötzl-Schöfer
Allotria bei Franz von Lenbach: Künstlerhaus und ehem. Glaspalast
06.10.2016
Do, 18 Uhr
Birgit Stempfle
Eustachius Föderl und Finessen Sepperl: Münchner Originale
03.11.2016
Do, 18 Uhr
Ulli Franz
Die wilden 50-er:
Der Stachus im Umbruch





Aktuelle Meldungen

Besuchen Sie uns auch auf unserer Facebook-Seite.

Senatsempfang in Hamburg:
MGV und München Tourismus beim
1. Deutschen Gästeführertag
Der erste Deutsche Tourismustag war ein voller Erfolg: Der Bundes­verband der Gäste­führer in Deutsch­land (BVGD) e.V. bot eine breite Platt­form für Gäste­führer und Touristiker, um sich durch Fach­vor­träge fort­zu­bilden, beruf­lich relevante Themen zu disku­tieren und Kontakte zu knüpfen. 300 Teil­nehmer aus 89 Mit­glieds­vereinen reisten dafür nach Hamburg, wo der Hamburger Gästeführer Verein (HGV) e.V. ein groß­artiges Rahmen­programm auf die Beine stellte. Unter Ein­beziehung der Sylter und der Lübecker Gäste­führer bot Hamburg eine perfekte Kulisse für die hoch­karä­ti­ge Veran­stal­tung unter dem Motto „Kulturen verbinden“. Der Vorstand des MGV, Vertreter­innen von München Tourismus und viele Mitglieder des MGV waren dabei.




Im Gedenken an Franz Marc:
MGV-Führung zum „Blauen Reiter“
„Auf den Spuren des Malers Franz Marc – ein Spaziergang durch das Schwabing seiner Zeit”: Mit dieser Führung startete der MGV am Welt­gäste­führer­tag (21.02.2016) ins Franz-Marc-Jahr 2016. Ein enormer Erfolg: 60 interes­sier­te Teil­nehmer wurden zu Orten geführt, die für die persönliche und malerische Ent­wicklung des Künstlers von ent­scheidender Be­deu­tung waren. Der MGV freut sich besonders über die enge Kooperation mit dem Franz Marc Museum in Kochel.
Auf Grund des großen Erfolges wird die Führung am 18. und 19. Juni 2016 um 14 Uhr nochmals angeboten. Treffpunkt: Treppe der Akademie der Bildenden Künste, Akademie­straße 2-4, München. Die Teilnahme ist kostenfrei.




Münchner Messe „Expat the City“:
Rege Nachfrage am MGV-Stand
Große Nachfrage herrschte am Stand des MGV auf der Messe “Expat in the City”: Besucher aus 82 Na­tionen informierten sich über Stadt­führungen, Themen­führungen, Tages­aus­flüge so­wie Führungen für Kinder. An Hand der MGV Website wurden ihnen ge­zeigt wie schnell und einfach Guides, Sprachen und Touren einander zu­ge­ordnet und direkt gebucht werden können. Reges Interesse erfuhr auch die Kombination von Führungen und Gondel-Fahrten in den Schloss­anla­gen Nymphen­burg und Schleiß­heim.
Weitere Infor­mationen hierzu auf Nachfrage: info@mgv-muenchen.de.




Cicerone
CICERONE Spezial 2016
Mit dem CICERONE Spezial stellt der BVGD das breite und umfängliche Angebot seiner Mitglieder aus allen Bundes­ländern vor. Das Magazin richtet sich an Reisende, Veran­stalter und Agenturen gleichermaßen. Ob Wander­touren, Rad­touren, Schauspiel­führungen, kunsthistorische Fach­vorträge, Kinder- und Familienprogramme, kulinarische Reisen oder nächtliche Spektakel: Überall wird Ihr Auf­ent­halt bereichert durch die einheimischen Profis.




ITB 2016:
MGV unterwegs für die Münchner Gästeführer
Die gesamte Welt des Reisens an einem Ort: Länder, Städte und Regionen, Reise­veranstalter, Buch­ungsportale und Hotels sowie viele andere Dienstleister aus über 180 Ländern präsentieren ihre An­gebote auf der ITB. Seit 50 Jahren verspricht die weltweit führende Reisemesse Begegnungen mit Veranstaltern, Anbietern und Dienst­leistern aus aller Welt sowie wertvolles Wissen aus erster Hand durch den persön­lichen Austausch mit internationalen Fachleuten. Doch Kriege, Flücht­lings­be­we­gun­gen und Angst vor Terror­ismus weltweit machen große Sorgen. „Die Touris­mus­industrie ist Friedens­indus­trie“, betonte deshalb Christian Göke, Chef der Messe Berlin, beim Parla­mentari­schen Abend der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). Gleichwohl, darin waren sich die politischen Redner einig, bleibt der Touris­mus „die Leitökonomie des 21. Jahr­hunderts“. Als Plattform für besonders er­folg­reiche Kon­takt­pflege des MGV gestal­tete sich der Parla­mentari­sche Abend der Deutschen Zentrale für Touris­mus (DZT).
Kerstin Kassner (Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages), DZT-­Vorstands­vor­sitzende Petra Hedorfer, Reidun Alvestad-Aschenbrenner (MGV).
Dr. Ute Jäger (BVGD), Raimund Jennert (Potsdam Tourismus und Marketing GmbH), Sonja Wagenbrenner (BVGD), Reidun Alvestad-Aschen­brenner (MGV) und Yvonne Coulin, Congress- und Tourismus Zentrale Nürnberg.
Gabriele Hiller-Ohm (Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages), DRV-Präsident Norbert Fiebig, Reidun Alvestad-­Aschen­brenner (MGV), Dr. Ute Jäger (BVGD).
Georg Reichlmayr (BVGD) mit Vertreterinnen der Museen des Kunstareals München.
(Alle Fotos: Georg Reichlmayr)





Ingrid Jourdant-Kammerer vom Verein der Gästeführer Nürnbergs „Die Stadtführer“ e.V. und Ursula Franz vom Münchner Gästeführer Verein MGV e.V. mit Team bei der Begrüßung durch Dr. Kai Barisch, Persönlicher Referent im Staatsministerium der Finanzen, für Landes­ent­wicklung und Heimat (2.v.l.). (Fotos: Georg Reichlmayr, Christian Denkmann)
Teilnahme-Rekord beim
Bayerischen Gästeführertag
in Nürnberg
Mit über 160 Teilnehmern aus knapp 30 bayerischen Gästeführervereinen, Vertretern von Touris­mus­ein­rich­tungen, Kolleginnen und Kollegen aus der Schweiz und Öster­reich, Vertretern der Öster­reichi­schen Wirtschafts­kammer, des Bundes­verbandes der Gäste­führer (BVGD) und der World Federation of Tourist Guide Associations (WFTGA), stellte der 14. Bayerische Gäste­führertag einen neuen Rekord auf. Die Ver­anstaltung ist ein geschätztes und erfolgreiches Podium für Meinungs­austausch, Kontaktpflege und Fort­bildung.




Empfang im Historischen Rathaussaal
„Dürerzeit – Industrialisierung – Kriegszerstörung und Wiederaufbau: Das sind die drei genetischen Fingerabdrücke der Nürnberger Geschichte“, so Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly beim Empfang im Historischen Rathaussaal. Solche Brüche sichtbar zu machen, ist die Herausforderung der Gästeführer.

Wie wertvoll die lange Friedenszeit in Europa als Voraussetzung für Tourismus ist, unterstrich Tobias Winkler, Geschäftsführender Leiter des Informationsbüros Europäisches Parlament in München, und stellte sich Fragen nach politischer Fortbildung.




Cicerone
CICERONE 2/2015
Das Mitteilungsblatt des BVGD - Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e.V. - Jetzt zum online lesen!




(Foto: Reidun Alvestad-Aschenbrenner)
500 Jahre Reinheitsgebot: Der MGV hat die Spezialisten rund ums Bier
Am 23. April 1516 erließ der bayerische Herzog Wilhelm IV. das älteste noch in Kraft befindliche Lebensmittelgesetz, das so genannte Reinheitsgebot, zum Brauen von Bier. Die Münchner Gästeführer sind bestens auf das Jubiläum vorbereitet! Schulungen in der Spatenbrauerei München, Fachvorträge auf dem Bayerischen Gästeführertag in Nürnberg und eine Fortbildung in Aldersbach, dem Ort der Bayerischen Landesausstellung 2016 „Bier in Bayern“, gewährleisten, dass die offiziellen Münchner Gästeführer alle Fragen rund um Bayerns Nationalgetränk korrekt beantworten!




Fachgespräch über Gästeführerzertifizierung, Honorare, Versicherung, Stornobedingungen und Werbemöglichkeiten: MGV und Vertreter der armenischen Gästeführer und Regierung. (Foto: Christian Denkmann)
Gästeführer in Armenien und Bayern: Meinungsaustausch zur Qualitätssicherung
Armenien, ein gebirgiger Binnenstaat im Kaukasus, ist reich an Kulturschätzen, geprägt von byzantinischer, mongolischer, osmanischer und russischer Geschichte. Und der Tourismus wächst. Über die berufliche Situation der professionellen Gästeführer in einem offenen Markt und die Gewährleistung von Qualität informierten sich die Vorsitzenden des Armenischen Gästeführervereins Lia Bakhshinyan und Roza Atanesyan gemeinsam mit Vertretern der armenischen Regierung bei einem Arbeitsessen mit dem Vorstand des MGV im Münchner Hofbräuhaus. Eine neue Partnerschaft, von der beide Vereine auch künftig profitieren wollen.




2016: Zwei Fachtagungen für Gästeführer und Partner im Tourismus
Vom 15.01.2016 bis 16.01.2016 findet in Nürnberg der 14. Bayerische Gästeführertag statt.
Ausführliche Hinweise zum Programm sowie das elektronische Anmeldeformular finden Sie unter www.mgv-muenchen.de.

Vom 26.02.2016 bis 28.02.2016 findet in Hamburg der 1. Deutsche Gästeführertag / 21. Jahreshauptversammlung des BVGD statt.
Infos unter www.bvgd.org, Anmeldung an info@bvgd.org.




Ein erfolgreiches Netzwerk: MGV-Gründungs­mitglieder und Vorstand, Gäste aus Tourismus und Politik und Vertreter des BVGD und der WFTGA.
Große Feier: 20 Jahre MGV
Hohe Anforderungen an das Berufs­bild und eine gute Vernetzung: Der MGV hat seit 1995 viel erreicht! Doch Reidun Alvestad-Aschenbrenner, Vor­sitzende des MGV, blickte nicht nur zurück in die Vereinsgeschichte, son­dern stellte die weiteren Aufgaben heraus: Nur durch nach­haltige Quali­tät wird sich unser Beruf auch künftig erfolg­reich behaupten. Acht Grün­dungs­mitglieder kamen zur Geburts­tagsfeier, darunter Gabriele Minning, erste Vor­sitzende 1995, und Ursula Franz, heute Ehren­vorsitzende und Initiatorin des Bayeri­schen Gäste­führer­tags, auf den die Gründung zahlreicher Gäste­führer­vereine zurück­zu­führen ist.




Stadtrat Klaus Peter Rupp, Dr. Ute Jäger (BVGD), Felicitas Wressnig (WFTGA), Oswald Pehel (Tourismus Oberbayern München e.V): „Konsequente Qualitätsorientierung ist ein Erfolgsrezept. Treiben Sie dieses Projekt voran.“
Gästeführer sind Werte-Botschafter!
„Sie wecken das Interesse für Kunst und Kultur, und das mit einem sehr hohen Anspruch an sich und Ihre Arbeit“, so Stadtrat Klaus Peter Rupp, der die Glückwünsche von Ober­bürger­meister Dieter Reiter über­mittelte. Durch die Tourismusinitiative München TIM kann der MGV verstärkt auf die Gestaltung der Münchner Will­kom­mens­kultur einwirken. „Lassen Sie diesen Kontakt zur Politik nicht ab­reißen“, so Rupp. Wie sich die um­fänglichen Schulungen mit konkreten Inhalten füllen lassen, erklärte Dr. Ute Jäger, Vorsitzende des BVGD, an­hand der Zerti­fi­zierungs­maß­nahmen des MGV. „Die Hälfte der MGV-Mit­glie­der hat die Gästeführerqualifiierung DIN EN – ein beachtlicher Erfolg!“




Zeit zum Netzwerken: Über 100 Gäste der Geburtstagsfeier im PSCHORR nutzen die Gelegenheit zum Meinungsaustausch.
Schonender Umgang mit kulturellem Erbe
Felicitas Wressnig, Präsidentin des Weltverbandes der Gäste­führer, hielt ein überzeugendes Plädoyer für die anspruchsvolle regionale Gäste­führung. „Davon hängen nicht nur unzählige Arbeitsplätze ab. Ins­beson­dere die Schonung der eigenen Land­schaft und den nachhaltigen Umgang mit dem kulturellen Erbe können nur die local guides leisten“, so Wressnig. Die fortschreitende De­regu­lierung des touristischen Marktes sieht Wressnig gelassen und forderte die Gästeführer des MGV zu selbstbewusstem Marketing auf: „We are the pro­fessionals!“




Cicerone
CICERONE 1/2015
Das Mitteilungsblatt des BVGD - Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e.V. - Jetzt zum online lesen!




Birgit Häffner, Sprecherin der Munich Hotel Allianz, Dr. Markus Pillmayer, Referent Touris­mus, Freizeit- und Gesundheitswirtschaft bei der IHK und Reidun Alvestad-Aschenbrenner (MGV): „Das nächste Projekt ist der Ausbau der Willkommenskultur in München.“
Münchens Willkommenskultur stärken
Zahlreiche Fachgespräche führten Reidun Alvestad-Aschenbrenner (MGV) und Georg Reichlmayr (BVGD) auf der ITB 2015. Gegenüber Ver­tre­tern der Touris­mus­initia­tive München (TIM), wies der MGV nach­drück­lich auf die Stärkung der Willkom­mens­kultur hin. Als Förder­mitglied bei TIM ist den Münchner Gäste­führern die­ses Projekt besonders wichtig. Der MGV möchte dafür reichlich Input liefern. Und tat­säch­lich steht die Stärkung der Will­kom­mens­kultur weit oben auf der Agenda, gemeinsam mit dem Ausbau der Inter­net­präsenz Münchens.




Bayerisches Netzwerk stärken
Das touristische Angebot des Arber-Gebietes präsentierte sich stolz auf der ITB. „Die Qualitätsinitiative Service Q ist uns sehr wichtig“, so Susanne Wagner, Leiterin der Tourismus­förderung Arberland Regio GmbH. Und zur Qualitäts­initiative zählt auch das Gästeführer­zertifikat DIN EN. Selbstver­ständlich ist die ARGE Gäste­führer Bayerischer Wald Mitglied im BVGD. Um den regionalen und über­regionalen Aus­tausch zu stärken, empfahl Georg Reichlmayr eine noch stärkere Zusammen­arbeit. „Wichtig ist die Teilnahme am Bayerischen Gäste­führertag“.
Präsentation der Arber-Region in der Bayern-Halle: Herbert Unnasch, Geschäfts­führer Arberland Regio GmbH, Dr. Michael Braun, Geschäfts­führer Tourismus­verband Ost­bayern, Georg Reichlmayr (BVGD), Susanne Wagner, Leitung Tourismus­förderung Arber­land Regio GmbH, Michael Adam, Landrat des Landkreises Regen: „Touristisches Marketing in ländlichen Regi­onen erfordert enorme An­stren­gun­gen“.




Touristisches Netzwerk stärken
Reidun Alvestad-Aschenbrenner (MGV), Oswald Pehel, Geschäftsführer Tourismus Oberbayern München (TOM) e.V., Georg Reichlmayr (BVGD). Pehel: „Qualität hat oberste Priorität. Unsere Mission lautet: In jeder Klasse am besten sein – bei Brauch­tum, Heimat, Landschaft, Hochkultur und Wohlbefinden.“
 
Reinhard Werner, Kaufmännischer Vorstand der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT), Petra Hedorfer, Vorstands­vorsitzende der DZT und Preis­trägerin des Deutschen Tourismus­preises 2015, Reidun Alvestad-Aschen­bren­ner (MGV) beim Parla­men­ta­rischen Abend der DZT.




Georg Reichlmayr (BVGD), Felicitas Wressnig (WFTGA), Reidun Alvestad-Aschenbrenner (MGV), Dr. Stanislav Voleman (Gäste­führer­ver­band der Tschechi­schen Republik): „Weltweit das Ansehen unseres Berufs stärken.“
„We are the professionals – Wir sind die Profis!“
Die Einbindung in den Weltverband ist wichtig: Der gemeinsame Aus­tausch über Ländergrenzen hinweg stärkt uns in unserem beruflichen Auftreten. Training und Er­fahrungs­aus­tausch tragen dazu bei, die eige­ne berufliche Situation besser zu gestalten. Mit 400 Teilnehmern aus 40 Nationen und über 30 Delegierten war die Mitglieder­versammlung der WFTGA in Prag im Januar 2015 ein sehr großer Erfolg. Der Vorstand des MGV war stark vertreten, denn der MGV ist Vollmitglied des Welt­ver­bandes.




„Wir müssen erreichen, dass die Qualifizierung selbstverständlich eingefordert wird.“ Georg Reichlmayr (BVGD) spricht in Prag zu den 400 Delegierten des Weltverbandes.
Agenturen überzeugen, auf Qualität zu achten!
„Es muss uns gelingen, Reise­ver­anstalter und Agenturen davon zu überzeugen, dass es sich für sie und für den Gast lohnt, auf Qualität, Trans­parenz und Nachhaltigkeit zu achten. Doch wer sich als Gäste­führer auf dem hart umkämpften Markt behaupten und gegenüber Gast und Auftraggeber selbst­be­wusst auftreten möchte, muss einen relevanten und anerkannten Nach­weis liefern, muss zeigen, dass er sich beständig weiterbildet und auf dem aktuellen Stand ist. Nur wenn ich mich als Profi fühle und dies auch bestätigen kann, werde ich von meinen Geschäftspartnern und Kunden so wahr genommen.“




Georg Reichlmayr (BVGD), Reidun Alvestad-Aschenbrenner (MGV), Maria Aristidou (WFTGA), Maren Richter (Berlin Guide e.V.): „EN 15565 ist heute der Maßstab für die Gästeführerausbildung, auch weit über die Europäische Union hinaus.“
Ausbildung: Der beste Standard weltweit!
Prager Workshop zur Qualifizierung für Gästeführer
Die WFTGA unterstützt das Projekt Gästeführerqualifizierung EN 15565 seit 2003. In Zypern, Schottland und Deutschland (2012) ist die Norm bereits umgesetzt. Das Seminar in Prag motivierte die Teilnehmer unter­schiedlicher Länder, weit über Euro­pa hinaus, sich an den Rahmen­be­dingungen von EN 15565 zu orien­tieren. „Die Europäische Aus­bil­dungs­norm hat sich als sehr er­folg­reich erwiesen und ist derzeit der beste Standard weltweit!“




Staatssekretär Franz Josef Pschierer beim Bayerischen Gästeführertag: „Wir legen Wert auf Zertifizierung und Quali­fi­zierung, denn der Gast will Qualität“
„Gästeführer sind die sympathischen Botschafter, für deren Beruf umfang­reiches theoretisches Wissen bei weitem nicht ausreicht. Eine hohe Qualität im Bereich der touris­tischen Dienstleistung ist von enormer Be­deutung. Um diese Qualifizierung zu erreichen und den Standard zu halten, müssen die Gästeführer stets an ihrer beruflichen Verbands­orga­nisation arbeiten“, so Pschierer. „Das Bayeri­sche Ministerium für Wirtschaft unterstützt Sie dabei, denn nur starke Verbände werden in der Politik gehört. Eine hohe Qualität im Bereich der touristischen Dienstleistung ist von enormer Bedeutung.“

Foto links: Staatssekretär Franz Josef Pschierer, Bayerisches Ministerium für Wirtschaft und Energie.




„Wir sind die Profis“ - 120 Teilnehmer am Bayerischen Gästeführertag
Vertreter von 21 bayerischen Gästeführer­vereinen, Touris­mus­ein­richtungen sowie des öster­reichi­schen und des Schweizer Tourismus trafen sich zur 13. Fachtagung in Lands­berg am Lech. Neben ge­schicht­lichen und kunst­ge­schicht­li­chen Vorträgen stand eine um­fäng­liche juristische Einführung zu „Ur­heber­recht und das Recht auf das eigene Bild“ im Mittelpunkt der Ver­an­staltung, die eine breite Dis­kussion entfachte. Ass. Jur. Marc-Daniel Stolzki stellte zu­dem klar, worauf Gäste­führer bei der Gestaltung ihrer Wer­bung zu achten haben.

Foto rechts: Erfolgreiches Team - Veranstalter und Gastgeber des Bayerischen Gästeführertages: Münchner Gästeführer Verein MGV und Verein der Landsberger Gästeführer e.V. am Lechrain.




Cicerone
CICERONE 2/2014
Das Mitteilungsblatt des BVGD - Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e.V. - Jetzt zum online lesen!




v.l.n.r.: Roswitha Schlesinger (Referentin für Tourismuspolitik der Fraktion DIE LINKE), Georg Reichlmayr (BVGD, Moderation), Gabriele Hiller-Ohm (MdB SPD, Mitglied im Ausschuss für Tourismus), Claudia Gilles (Haupt­geschäfts­führer­in des Deutschen Touris­mus­verbands), Dr. Ute Jäger (Vor­sitzende des BVGD), Petra Hedorfer (Vor­stands­vor­sitzen­de der Deutschen Zentrale für Touris­mus), Dr. Wolther von Kieseritzky (BVGD).
Wegweisendes tourismuspolitisches Symposium
in Berlin
Der Einsatz des Bundesverbandes der Gästeführer in Deutschland e.V. (BVGD) für berufliche Anerkennung, Qualifizierung, Rechts- und Vertrags­sicherheit der Gästeführer hat sich gelohnt: Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des BVGD trafen sich erstmals Spitzenvertreterinnen aus Tourismuspolitik und Verbänden zu einem berufspolitischen Symposium mit dem BVGD – ein bislang ein­maliges Gespräch zum Berufsbild des Gästeführers mit beachtlichen Erkenntnissen und Ergebnissen. Die Berliner Diskussionsrunde am Kur­fürstendamm über „Gästeführung heute und morgen – Chancen und Risiken in einer globalisierten Welt“ wurde von zahlreichen Vertretern der Branche besucht. Den Impulsvortrag hielt Dr. Wolther von Kieseritzky, stellvertretender Vorsitzender des BVGD. Ihm gelangen eine bemerkenswerte Analyse und ein Ausblick auf die nächsten Ziele des BVGD. Ausführliche Informationen im CICERONE 2-2014 und unter www.mgv-muenchen.de




Kordula Kranzbühler (München Tourismus), Dr. Ute Jäger (BVGD), Claudia Weidenkopf (München Tourismus), Felicitas Wressnig (WFTGA), Reidun Alvestad-Aschenbrenner (MGV).
20 Jahre BVGD – Feier in Berlin:
MGV und München Tourismus vor Ort
Gleich drei Anlässe brachten Gäste­führer und Touristiker aus Deutsch­land und Europa im November 2014 nach Berlin: 20 Jahre Bundes­ver­band der Gästeführer in Deutschland e.V., 25 Jahre Berlin Guide e.V. und die Jahres­haupt­ver­sammlung der European Federation of Tourist Guide Associations (FEG). Kein Wunder, dass die Veranstaltungen bestens besucht waren! Neben Kolleginnen und Kollegen waren zahlreiche Vertreter aus Politik und Fach­ver­bän­den vertreten, Kommunen und Städtetouristiker ebenso wie die World Federation of Tourist Guide Associations (WFTGA). Der MGV und München Touris­mus nutzten die Plattform zum intensiven Meinungsaustausch und zur beruflichen Fortbildung.




Kooperation zwischen Franz Marc Museum in Kochel und Münchner Gästeführer Verein
„Franz Marc war kein eigentlicher Tiermaler. Es ging ihm um die harmo­nische Einbindung der Tiere in die Landschaft“, so Dr. Cathrin Klingsöhr-Leroy, Direktorin des Franz Marc Museums in Kochel. Der Vor­stand des Münchner Gästeführer Vereins (MGV) reiste an den Kochel­see, um Koopera­tions­möglich­kei­ten mit dem Museum zu erörtern. 2016 jährt sich der Todestag Franz Marcs zum 100. Mal. In München, dem Geburtsort und Studienort Franz Marcs, finden sich zahlreiche seiner Gemälde im Lenbach­haus und in der Pinakothek der Moderne. Noch reichhaltiger ist die Sammlung des Franz Marc Museums in Kochel, eine Fahrstunde südlich von München. Eine Zusammenarbeit zwischen dem MGV und dem Franz Marc Museum liegt daher auf der Hand, um gemein­sam an den großen Maler zu erinnern. In ersten Ge­sprä­chen wurden nun Inhalte und Konzepte entwickelt. Und die klingen viel­ver­sprechend: Führungen „Auf den Spuren des Blauen Reiters“ und Tagesfahrten nach Murnau und Kochel sind geplant, gemeinsame Werbung auf Flyern, auf Facebook und den Websites werden erarbeitet. Zur wissenschaftlich fundierten Vorbereitung hält Dr. Klingsöhr-Leroy im November 2014 einen Fachvortrag für alle am Projekt teilnehmenden Gästeführer des MGV.




Fortsetzung eines erfolgreichen Projekts: Führungen rund um den Stachus
2014 fanden regelmäßige öffentliche Führungen rund um den Karlsplatz statt zu unterschiedlichen Themen aus Geschichte, Kunst und Archi­tektur. Mit wachsender Nachfrage bei Münchnern und Gästen. Ziel der Gemein­schafts­aktion von Stachus-Passagen und MGV ist es auf unter­haltsame Weise die Bedeutung und das Angebot des Platzes zu ver­mitteln. Und daran soll sich auch im kommenden Jahr nichts ändern! „Die Führungen sollen sich dauerhaft etablieren“, betont Inge Vogt, Geschäftsführerin von Stachus Center Management, Einfach anschließen!




19 professionelle Gästeführer für die Landes­haupt­stadt München und engagierte Mit­glie­der des MGV: Vor der Kulisse von Schloss Nymphenburg feierten die Absolventen der 31. Gästeführerausbildung von München Touris­mus die bestandenen Prüfungen. Geraldine Knudson gratulierte (1. Reihe, 5. von links).
Erfolgreiche Ausbildung im Team von München Tourismus und MGV
„Der hohe Ausbildungsstandard ent­sprechend der Gäste­führer­quali­fi­zie­rung DIN EN ist ein wichtiges Güte­sie­gel für Mün­chen Tourismus“, so Geraldine Knudson, Leitung Mün­chen Tourismus, bei der Urkunden­ver­leihung an die Teil­nehmer der Aus­bildung 2014. Gemeinsam mit dem MGV wurde das Schulungs­kon­zept erweitert, und die Prüfungen vom Bundesverband der Gästeführer e.V. (BVGD) bestätigt. Durch die künftigen Fort­bildungs­ver­an­stal­tun­gen des MGV werden die neuen Gästeführer bald den Standard der EU-Richtlinien erreichen können. Winfried Burger und Claudia Weidenkopf von München Tourismus werden die Vermittlung über­nehmen, und der MGV wird das Angebot der Kolleginnen und Kollegen auf www.mgv-muenchen.de platzieren. Ganz besonders: Einige Gästeführer sind gleichzeitig lizensierte Taxi-Guides! Viel Erfolg!




Pfarrer Gottfried Fellner (Mitte) und die Gäste­führer des MGV bei der theologischen Schu­lung in der Wieskirche.
(Foto: Georg Reichlmayr)
Ein Tag in der Wies-Kirche:
Qualifizierung für Kirchenführungen
Mitglieder des MGV dürfen nach ein­gehender Schulung auch künftig Führungen in den Kirchen des Pfaf­fenwinkels anbieten. Darauf einigten sich der Tourismusverband Pfaf­fen­winkel und der MGV. Die Idee zu dieser umfänglichen Schulung ent­wickelte sich aus Gesprächen des MGV mit Susanne Lengger, Ge­schäfts­führerin Tourismusverband Pfaf­fen­winkel, auf der ITB 2012. Schon damals zeigte sich, dass in den viel besuchten Kirchen des Pfaffenwinkels immer mehr Wert auf die Qualifizierung der Guides gelegt wird. Neben dem fach­lichen Wissen über die jeweiligen Kirchbauten zählen dazu auch grundlegende Kenntnisse theologischer Vorstellungen und katholischer Bilder­sprache.



Gemeinsam auf der ITB: Georg Reichlmayr (BVGD), Dr. Ute Jäger (BVGD), Felicitas Wressnig (WFTGA), Reidun Alvestad-Aschen­brenner (MGV): „Das Bewusstsein schärfen, was man als qualifizierter Gäste­führer kann!“
Das eigene Profil deutlich stärken:
Prä­si­dentin des Welt­verbandes der Gästeführer
im Gespräch mit MGV
Globalisierung, Europäische Gesetz­gebung, Billiganbieter, zweifelhafte Qualifizierung: Die Veränderungen im Berufs­feld der Gästeführer sind zahl­reich – nicht nur in Deutsch­land, auch international. Felicitas Wressnig, Präsidentin der WFTGA, erklärte dem MGV wirtschaftliche und recht­liche Parallelen und Unter­schie­de im Berufs­bild der Gäste­führer weltweit. Und sie stärkt das Selbst­be­wus­st­sein: „Klagen über unqua­li­fizierte Mit­be­wer­ber helfen nichts. Machen Sie deut­lich: Wir sind besser!“



Enge Kooperation
zwischen Museen und Gästeführern
Reidun Alvestad-Aschenbrenner nutzte die ITB zum inten­siven Mei­nungs­aus­tausch mit Sabine Bergmann, Museum Buchheim in Starnberg, und Bettina Pauly, Franz Marc Museum Kochel. Schon jetzt geht es um Ideen für ge­mein­same Projekte 2016, wenn sich der Todes­tag Franz Marcs zum 100. Mal jährt. Gespräche mit der Hypo- Kunsthalle sollen helfen, den Dialog des Privat­muse­ums mit dem MGV auszubauen.



MdL Klaus Stöttner: „Die vorhandene Wert­schätzung Ihrer Leistung spiegelt sich in den Honoraren noch nicht wieder. Die Gästeführer­qualifizierung DIN EN ist ein wesentlicher Schritt, diese Forderung mit Nachdruck zu vertreten.“
MdL Klaus Stöttner auf der Jahreshaupt­versammlung des Bundesverbandes der Gästeführer 2014
„Das Gesicht der Heimat ist der Gäste­führer, doch die Gästeführer kommen in der politischen Diskus­sion noch viel zu kurz“, räumte MdL Klaus Stöttner un­um­wunden ein. Und er forderte den BVGD nachdrücklich auf: „Suchen Sie den Kontakt zu allen politischen Ebe­nen.“ Dazu kam es bereits auf der ITB in Berlin in Ge­sprä­chen u.a. mit Petra Hedorfer, Leiterin der Deutschen Zen­tra­le für Tourismus, und Iris Gleicke, parla­mentarische Staats­sekre­tärin im Bundes­wirtschafts­ministerium.



Freuen sich über das große Interesse und ein begeistertes Publikum beim Bayerischen Gäste­führertag: Prof. Dr. Stefan Weinfurter (Universität Heidelberg), Daniela Panholzer-Roßmeißl (Vorsitzende des ausrichtenden Gästeführervereins Garmisch-Partenkirchen), Ursula Franz (Organisatorin und Ehren­vor­sitzende des Münchner Gästeführer Vereins), SKH Prinz Luitpold von Bayern. Die Wittels­bacher in Geschichte und Gegenwart waren Schwerpunktthemen.
Bayerischer Gästeführertag 2014:
SKH Prinz Luitpold von Bayern fordert Qualität
Prominenter Ehrengast auf dem 12. Bayerischen Gäste­führer­tag 2014 in Garmisch-Partenkirchen: SKH Prinz Luitpold von Bayern hielt ein fach­kundiges und mitreißen­des Referat über die herausragenden Schätze des alten Kultur­lands Bayern. Er for­derte die Teilnehmer auf, die Qualität ihrer Führungen daran zu messen. 120 profes­sionelle Gäste­führer aus ganz Bayern stimmen diesem An­lie­gen ausdrücklich zu und sehen sich in ihrem Bemühen um Qualifikation ihrer beruflichen Tätigkeit bestätigt. Prof. Dr. Stefan Weinfurters Fach­vor­trag über die „Wittelsbacher in der Pfalz“ vervollständigte den inhalt­li­chen Tagungs­schwer­punkt zur Ge­schichte der Wittelsbacher. Weinfurters weiter Bogen vom Beginn Wittelsbacher Herrschaft in der Pfalz im 12. Jahrhundert bis zur Wiedervereinigung mit der bayeri­schen Linie 1777 gab den Gästeführern tiefe und neue Er­kenntnisse.



„Kümmern Sie sich nicht um das Gepäck!“
Training zur Fahrsicherheit in Reisebussen
Wie muss die Evakuierung eines brennenden Busses ab­laufen? Wo befinden sich Feuerlöscher und Ret­tungs­equipment? Fragen, die im Not­fall in Sekunden beantwortet werden müssen. Zwei Referenten des ADAC boten den Teilnehmern des Bayeri­schen Gästeführertages deshalb ein intensives theoretisches und prakti­sches Training zur Fahr­sicherheit in modernen Reisebussen. Sie liefer­ten eindring­liche Erklärungen über die Ausbreitung von Brand­herden, die verbleibende Zeit im Notfall und Flucht­wege über Türen, Fenster und Dachluken. Zwei Reisebusse stan­den den Gästeführern zur Verfügung, um ihre Er­kennt­nisse in prak­tische Übun­gen umzusetzen. 10 Minuten genügen im Kata­stro­phenfall, um einen Bus zu räumen. Aber man muss eben wissen, wie! Die professionellen Gästeführer haben nun diese wertvolle Er­fahrung.



Teilnehmer des MGV-Seminars „Körpersprache – Nonverbale Kommunikation“ mit Dozentin Doris Hefner und Markus Müller-Tenckhoff vom BVGD.
(Foto: Reidun Alvestad-Aschenbrenner)
„Der richtige Dreh“
bei Führungen für Schüler und Jugendliche
Begeisterung bei Gästen, besonders aber bei Schülern und Jugendlichen wecken, besser auf deren Interessen eingehen und Führungen noch ein­gängiger gestalten: Damit diese Ziele erreicht werden, bedarf es im­mer wieder intensiven Trainings. Der MGV veranstaltete mit Unter­stüt­zung von München Tourismus deshalb ein sehr erfolg­rei­ches zweitägiges Kom­paktseminar. Die Teilnehmer er­wei­ter­ten ihren Erfahrungsschatz und sind auf bestem Weg zum BVGD-Zertifikat DIN EN 15565. Allen Interessierten und Partnern im Tourismus steht eine Liste besonders ausgebildeter Gästeführer für Schüler und Jugend­liche gerne zur Verfügung.




(Foto: Markt Garmisch-Partenkirchen)
Schwerpunkt Wittelsbacher:
Garmisch ist Gastgeber des
12. Bayerischen Gästeführertages 2014
Nicht nur die Länder Baden-Würt­temberg, Rheinland-Pfalz und Hes­sen befassen sich derzeit intensiv mit der Ge­schich­te der Wittelsbacher, die in den Mannheimer Aus­stel­lun­gen umfänglich präsentiert wird (bis 02.03.2014). Auch der nächste Baye­rische Gästeführertag in Garmisch Par­ten­kirchen wird dem Herrschergeschlecht der Pfalz und Bayerns einen be­son­deren Schwerpunkt widmen. Dem MGV ist es gelungen dafür hochkarätige Gäste zu ge­win­nen: Das Grußwort wird S.K.H. Prinz Luitpold von Bayern spre­chen und den Fachvortrag wird Prof. Dr. Stefan Weinfurter übernehmen. Als In­haber des Lehr­stuhls für Mittelalterliche Geschichte der Universität Heidelberg und Direktor des Instituts für Frän­kisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde ist Weinfurter ausgewiesener Experte für die Ge­schich­te der Wittelsbacher. Weitere Schwerpunkte des Bayerischen Gästeführertages 2014 werden sich mit Garmischs Geschichte als Olympiastadt während des Nationalsozialismus und der Person und dem Werk von Richard Strauß befassen. Besonders wichtig und hilfreich für unseren beruflichen Alltag wird das Thema „Fahrsicherheit in Reise­bussen“ sein, das in Zusammenarbeit mit dem ADAC veranstaltet wird. Der MGV und der Gästeführerverein Garmisch-Partenkirchen freuen sich, am 17.01. und 18.01.2014 ein hochwertiges und abwechslungs­reiches Programm zu bieten.
Anmeldungen bitte an: info@mgv-muenchen.de.




Maßgeschneiderte Architektur: Mitglieder des MGV und Daniel J. Schreiber auf dem Steg des Buchheim Museums. www.buchheimmuseum.de
(Foto: Reidun Alvestad-Aschenbrenner)

Daniel J. Schreiber empfängt den MGV
im Buchheim Museum
Daniel J. Schreiber, neuer Direktor des Buchheim Muse­ums in Bernried am Starnberger See, führte die kunst­interessierten Gästeführer des MGV durch das Museum. Lothar Günther Buchheims Sammelleidenschaft er­streckte sich auf Werke des Ex­pres­sionismus und u.a. auf Kunst­handwerk aus der ganzen Welt.
Die Fortbildungs­ver­an­stal­tung des MGV widmete sich auch den Sonderausstel­lun­gen des Museums, die fast aus­schließlich mit Exponaten aus dem eigenen Depot be­stückt werden. „Chagall. Leben und Lieben“ läuft vom 10.11.2013 bis 16.02.2014.
Auch die geschulten Gästeführer des MGV bieten Fahrten zum Buchheim Museum an.



Die Vorstände des Vereins „Beruf Kunstver­mit­tlung“ und des MGV beim Gespräch im Gasteig. Weitere gemeinsame Veran­stal­tun­gen sind ge­plant. www.berufkunstvermittlung.de
Tipp: Am 17.11.2013 findet der Aktionstag Kunst­ver­mittlung statt mit umfangreichem Führungs­an­gebot! (Foto: Georg Reichlmayr)

Profis für die Kunst:
Verein „Beruf Kunstvermittlung“ und MGV
Qualitätsstandards, Fortbildungen und kollegialer Erfah­rungsaustausch: Schnitt­mengen zwischen Kunstver­mit­tlern und Gästeführern gibt es reichlich, trotz der Verankerung der Guides im Tourismus. Auf Initiative von Angelika Grepmair-Müller lud der noch junge Verein „Beruf Kunst­ver­mittler e.V.“ ein, um mit dem MGV über gemeinsame be­ruf­liche Interessen und die Möglich­keiten von Berufs­ver­bän­den zu disku­tieren. Georg Reichlmayr, stellver­tre­tender Vor­sitzender des MGV, re­ferierte über die Entwicklung und Pro­jekte des Vereins und des BVGD. Unter Beteiligung von Karin Schad, Leiterin des Bundesverbandes und des Landes­verbandes Museumspädagogik e.V., und Jochen Meister, Leiter des Besucher­diens­tes und der Kunst­ver­mittlung der Pinakotheken, entwickelte sich ein lebhafter Mei­nungs­austausch.



Oberbürgermeister Christian Ude, Andrea Lehner, Ursula Franz, Ingrid Walloschke, Elisabeth Bayer, und Wirtschaftsreferent Dieter Reiter am Stand des MGV.
(Foto: Renate Bartholomae)
Stadtgründungsfest 2013:
OB Christian Ude und Wirtschaftsreferent
Dieter Reiter beim MGV
Angenehme sommerliche Tempe­ra­tu­ren, gute Stimmung aller Teil­neh­mer und Gästeführer sowie ein neuer werbewirksamer Auftritt am MGV- Stand: Das Münchner Stadt­grün­dungs­fest 2013 war für die offiziellen Gästeführer ein voller Erfolg! Auch Oberbürgermeister Christian Ude und Wirtschaftsreferent Dieter Reiter zeigten sich beeindruckt: „Professionell geführt! – ein wirklich guter Spruch“, so Ude. Und die Gäste­führer des MGV waren eifrig unterwegs: 34 Führungen für 400 Gäste wur­den angeboten - auf Deutsch, Englisch, Italienisch, Polnisch und Chinesisch. Der MGV freut sich über diesen neuen Rekord!



Georg Reichlmayr, Geraldine Knudson, Reidun Alvestad-Aschenbrenner, Ursula Dietmair: Das Angebot der offiziellen Münchner Gästeführer soll deutlich sichtbar werden.
Neue Willkommenskultur für unsere Gäste:
MGV im Gespräch mit Geraldine Knudson,
Leiterin München Tourismus
„Wir wollen erreichen, dass der Gast wieder kommt“, so Geraldine Knudson, neue Leiterin von München Tourismus, beim ersten Treffen mit dem Vorstand des MGV. Konkret soll der Anteil wiederkehrender Gäste auf 60 % gesteigert werden. Die hohe Qualität und das vielfältige Angebot der offiziellen Münchner Gästeführer sollen maßgeblich dazu beitragen. Große Übereinstimmung besteht bei zahl­rei­chen Themen: Ausbau der Kooperation mit Museen und Behörden, nachhaltige Bewerbung des städti­schen An­ge­bots, Intensivierung der Pressearbeit, Verbesserung touris­tischer Infrastruktur und Erarbeitung spezieller und ziel­gruppenorientierter Angebote z.B. für Schüler und Senioren. In gemeinsamen Workshops werden konkrete Arbeits­schritte erstellt auf Grundlage der Erfahrung der Gästeführer und der Meinung der Gäste. Denn „der Anspruch der Besucher auf individuelle Pro­gram­me steigt“, so Knudson, und „der Erlebnischarakter muss gesteigert werden“.



Umfangreiche Ausbildung nach DIN EN: MGV und München Tourismus
Ab Mai 2013 verstärken 20 neue offizielle Gästeführer das Team von über 200 professionellen Kolle­ginnen und Kollegen, die in insgesamt 29 Sprachen durch die Stadt begleiten. Gemeinsam planen und leiten München Tourismus und MGV die Gästeführerausbildung der Stadt. Der MGV bietet allen Mitgliedern zahl­reiche Fortbildungen und Seminare, die es auch den neuen Gästeführern er­mög­lichen werden, in wenigen Jahren den hohen Ausbildungsstandard der EU für local guides zu erreichen – das Gästeführerzertifikat DIN EN: Ein Qua­li­täts­siegel für München!



Georg Reichlmayr (BVGD), Elvira Becker und Hartmut Hager (Koblenzer Gästeführer e.V.) Walter Hirche (UNESCO), Dr. Wolther von Kieseritzky (BVGD).
MGV und UNESCO-Welterbestätten
„Gästeführer sind die Übersetzer regionaler Kultur“, so Walter Hirche, seit 2002 Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission. Der ehe­malige Landesminister sowie Par­la­mentarische Staatssekretär ist aus­ge­wiesener Experte für Kulturdenk­mäler. Für die deutsche UNESCO-Kommission bemüht er sich um den Schutz des kulturellen Erbes und fördert den Dialog zwischen den Kul­turen. Ziele, die exakt die Kernan­lie­gen der Gästeführer betreffen. „Zwischen Modernisierung der Infra­struktur und dem Erhalt des kultur­ellen Erbes steht der Gästeführer täglich im Zentrum der Diskussion“, so Georg Reichlmayr, Vorstands­mit­glied des BVGD, im gemeinsamen Gespräch mit Gästeführern aus Koblenz und Walter Hirche.



MGV auf der ITB 2013: Partnermuseen
Erfolgreiche Messebilanz: Museum der Bayerischen Könige in Hohen­schwangau, Museum der Phantasie in Bernried, Haus der Kunst in München – Reidun Alvestad-Aschenbrenner, Vorsitzende des MGV, führte Gespräche mit bewähr­ten und neuen Partnermuseen. Zusätzliche Fort­bildungen sind ge­plant und Aufträge in Fremdsprachen werden die Führungsmöglichkeiten der professionellen Münchner Gästeführer erweitern. Auch die Kontakte des Bayerischen Gästeführertags wurden intensiviert in Ge­sprächen mit Rothenburg ob der Tauber (Jörg Christöphler) und dem Allgäu (Monika Mayr), und neue Partner wurden gewonnen, wie der Tourismusverband Pfaffenwinkel (Susanne Lengger).



MGV auf der ITB 2013: Richard-Wagner-Jahr
Großer Empfang in der Bayernhalle. Unter dem Motto „Der Grüne Hügel in Berlin“ präsentierte die Bayern Tour­is­mus Marketing GmbH die um­fäng­lichen Angebote zum Richard-Wagner-Jahr 2013. Stargast der Ver­anstaltung war im Anschluss an die Reden von Bayerns Wirtschafts­mi­nis­ter Martin Zeil und Bayreuths Ober­bürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe der Bayreuther Tenor Simon Pauli. Doch neben Bayreuth werden auch Nürnberg, München und zahlreiche weitere Orte mit besonderen Veranstaltungen auf den 200. Geburtstag Richard Wagners aufmerksam machen, des „bedeutendsten Erneuerers der europäischen Musik im 20. Jahrhundert“, so Merk-Erbe. Gespräche über Marketing der Gästeführer führte Georg Reichlmayr mit den Vertretern des Tourismusaus­schus­ses des Deutschen Bundes­tages, Marlene Mortler und Markus Tressel.



Münchner Veranstaltungsagenturen, Medien­techniker, Veranstaltungsfotografen, Show-­Planer, Gästeführer und die Ammer-Hühner­braterei für die Wiesn-Wirte genossen den um­fassenden touristischen Meinungsaustausch und die ungezwungene Atmosphäre im Pullman Hotel Munich, das 2012 eröffnete und neben einer Hotelführung auch die über­zeugenden Künste der Küche präsentierte. (Foto: Georg Reichlmayr)
MGV und gradaus e.V.: "fair. transparent. ehrlich."
Qualitätssicherung ist Nachhaltigkeit im Tourismus
Johannes Woll, zweiter Vorsitzender des jungen Vereins "gradaus e.V." und Leiter der Agentur Social Event GmbH, erläuterte auf der offenen Mitgliederversammlung im Februar 2013 den hohen Stellenwert verläs­slicher Qualität und strenger Richt­linien seitens touristischer Veranstal­ter und Agenturen. Ein aktuelles The­ma auch für die offiziellen Gäste­füh­rer, zeigt es doch, wie breit Nach­hal­tig­keit im Tourismus und Qualitäts­management derzeit auf unter­schied­lichen Ebenen diskutiert werden. Reidun Alvestad-Aschenbrenner (MGV) und Georg Reichlmayr (BVGD) erläuterten die Erfahrungen der pro­fes­sionellen Gäste­führer und stellten den zahlreichen Vertretern der Münchner Veranstaltungsbranche das Modell der Gäste­füh­rer­aus­bil­dung DIN EN vor. Und: Unser Güte­siegel findet zunehmend Beachtung, so die Leiterinnen von München & More, Nicole Veeh und AnneMarie Daxer. Waltraud Jung, Geschäfts­füh­rerin von Atlantic Network und Vor­sitzende von "gradaus e.V.", erklärte die Ziele des Ver­eins. Stand zunächst ein nachprüfbar transparentes Reservierungsverhalten auf dem Münchner Oktober­fest im Zentrum, geht es mittlerweile um einen Werte-Kanon. "Wir haben hohe Auflagen an unsere Vereinsmitglieder", erklärte Ulrike Müller von Panta Rhei GmbH, „denn sonst macht Qualitätsmanagement keinen Sinn“. Der MGV wird den Meinungsaustausch mit den Münchner Agenturen wei­ter pflegen, denn „gradaus e.V.“ und offizielle Gästeführer verbindet viel im Wer­ben für professionelle Dienstleistung.

Verweise:
www.gradaus.com
www.pullman-hotel-muenchen.de



Unvergessliches Rahmenprogramm der gast­gebenden Würzburger Guides: Ein festliches Abendessen in den mächtigen Gewölben des Weinkellers und professionelle Führungen durch die restaurierten Prunkräume der Würz­burger Residenz.

Nachhaltiger Tourismus:
Weit mehr als Umweltschutz

Der Bayerische Gästeführertag des MGV etabliert sich als Magnet für be­ruflichen und fachlichen Meinungs­austausch: 130 Gästeführer, 20 Ver­eine, Vertreter zahlreicher Touris­mus­einrichtungen, Gäste aus Hildes­heim, Mainz, Geln­hausen, Wien, Tirol und der Schweiz kamen nach Würzburg.

Schwerpunkt der Tagung war der Nachhaltige Touris­mus, der sowohl Umweltschutz als auch Qualifizierung und Qualitäts­sicherung bedeutet. Dazu sprachen ausge­wie­sene Ex­per­ten: Theresa Schopper, Landes­vorsitzende BÜNDNIS 90/ DIEGRÜNEN und Dr. Andrea Möller vom Wirtschafts­wissen­schaftlichen Institut für Fremdenverkehr an der Universität München.

Gemeinsam erfolgreich: Kommunale und regionale Zusammenarbeit im Tourismus

Touristische Rahmenbedingungen werden auf EU-Ebene gesetzt, Er­folgs­strategien vor Ort erstellt. Breiter Meinungs­austausch zwischen Politik und Gästeführern über Möglich­keiten effektiver Kooperation im bayerischen Tourismus: Dr. Paul Beinhofer, Regie­rungspräsident von Unter­fran­ken, Johannes Wohlfahrt, Vorsitzender des Gästeführervereins Würzburg e.V., Ursula Franz, Ehrenvorsitzende des MGV, und Georg Rosenthal, Oberbürger­meis­ter der Stadt Würzburg.


Ursula Franz (links) und Georg Reichlmayr (rechts) vom MGV im Gespräch mit Theresa Schopper (Mitte).

Nachhaltigkeit heißt Einklang von Ökonomie, Ökologie und Sozialen Aspekten

Theresa Schopper, Landesvor­sitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, stellte auf dem Baye­rischen Gästeführer­treffen Leitlinien Grüner Tourismuspolitik vor. „Nach dem Auto ist der Urlaub das liebste Kind des Deutschen“, so Schopper. Doch das Ferienverhalten ändert sich: Reisen und Aufenthalte werden kürzer, Städtereisen nehmen deutlich zu, der Trend zu Reisen im eigenen Land wächst.
Daher blicken alle bayerischen Politiker mit großem Inter­esse auf die positiven wirtschaftlichen Zahlen im Touris­mus. Doch nicht nur bei Marketing und Um­welt­schutz gilt es nachzubessern, auch beim Verbraucherschutz: Gäste und Touris­muswirtschaft fordern Qualitätssicherung – auch bei der Dienstleistung.




MGV
Derzeit bieten Ihnen 193 Gästeführer 111 unterschiedliche Touren in 29 verschiedenen Sprachen!






Über den Verein

Gründung: Mai 1995
Mitglieder: 193 Mitglieder, Führungen in 29 Sprachen
Ziele:
  • Wahrnehmung der beruflichen Interessen der Münchner Gästeführer
  • Sicherstellung und Förderung der fachlichen Kompetenz seiner Mitglieder
Berufliche Qualifikation: Die hohe Qualität des Führungsangebots der Vereinsmitglieder wird mit der Ausbildung durch das Tourismusamt München, dem Fortbildungszertifikat des BVGD und den monatlichen Weiterbildungsmaßnahmen durch den MGV gewährleistet.
Vorstand: 1.Vorsitzende: Reidun Alvestad-Aschenbrenner
2. Vorsitzender: Georg Reichlmayr M.A.
Schatzmeisterin: Gabi Kraus
Schriftführerin: Gigi I. Lefranc
Beiräte: Renate Bartholomae, Christiane Haack M.A., Christian Denkmann


Ehrenvorsitzende: Ursula Franz, Projektleiterin "Bayerischer Gästeführertag"
Trägerin der Medaille "München leuchtet"

Ehrenmitglieder: Ursula Franz, Heliane Schmidt

Mitgliedschaften: Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e.V. (BVGD)
Der BVGD ist Mitglied in:
- European Federation of Tourist Guide Associations (FEG)
- World Federation of Tourist Guide Associations (WFTGA)
Internet: Auf unserer Homepage finden Sie eine detaillierte Übersicht unseres Sprachen- und Führungsangebotes.
Der Verein vermittelt keine Gästeführer!
Bitte nehmen Sie direkt Kontakt zu den Gästeführern/Fremdenführern auf.
Kontakt: Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.




Mitglied im Bundesverband der Gästeführer
in Deutschland e.V.

BVGD-Zertifikat DIN EN
Qualifizierung für Gästeführer nach europäischem Standard
Das Bayerische Wirtschaftsministerium unterstützt die
Gästeführerqualifizierung DIN EN